Gedanken zum Sonntag, 14. Oktober 2018

 

 

 

Pfarrerin Eva Schury,
Martin-Luther-Kirche Böblingen

Schlagzeilen. Dienstag, 9. Oktober: Steigende Strompreise und hohe Energiesteuern werden beklagt. Die Sanierung der Oper Stuttgart wird bis zu 600 Mio Euro verschlingen.

Schlagzeilen. Dienstag, 16. Oktober: Es ist Welthungertag. Die Zahl der Menschen, die hungern, ist wieder gestiegen. Auf 821 Millionen weltweit. Täglich sterben 24.000 Menschen an Unterernährung, davon 18.000 Kinder unter fünf Jahren. Werden diese Zahlen es auf die Titelseite schaffen?

Wir schimpfen über höhere Stromausgaben, legen auf dem Wasen mal kurz mehr als 10 Euro für ein Bier hin und planen den nächsten Urlaub.

Nur 30 Mio Dollar Investitionskapital bräuchten die Bauern der ärmsten Länder der Welt, um ihre Familien ernähren zu können. Alle Appelle, die Gelder zur Verfügung zu stellen, sind bisher vergeblich.

Bibelworte. Die Bibel bezieht klar Stellung zu diesen globalen Themen. Sie gibt recht eindeutige Grundlinien, wie eine gerechte Welt aussehen muss. Zum Beispiel beim Propheten Hesekiel: „Wenn nun einer gerecht ist und Recht und Gerechtigkeit übt, … der niemand bedrückt, der dem Schuldner sein Pfand zurückgibt und niemand etwas mit Gewalt nimmt, der mit dem Hungrigen sein Brot teilt und den Nackten kleidet, der nicht auf Zinsen gibt und keinen Aufschlag nimmt, … das ist ein Gerechter, der soll das Leben behalten, spricht Gott der Herr.“
(Hes 18,5ff)

Der Prophet gibt uns Stoff zum Nachdenken: über unsere Realität, in der wir einer auf Kosten des anderen leben - und darüber, wie wir das Ungleichgewicht von Hunger und Übersättigung nachhaltig verändern können.

Schlagzeilen. „Hunger in der Welt ist besiegt“ - diese Schlagzeilen würde Gott gerne lesen. Der Weg dorthin verlangt auf der einen Seite globale Zusammenarbeit ohne Eigeninteressen, auf der anderen Seite ein Umdenken jeder und jedes Einzelnen in ihrer und seiner Lebensweise und dem Konsumverhalten. - Möge Gottes Gerechtigkeit in un-serem Denken Platz finden und unser Tun immer mehr bestimmen, jeden Tag.