"Lasst uns menschlich sein" oder "Das Corona-Gedicht" von Thorsten Stelzner

Mit seinem zuversichtlichen Gedicht "Gute Nacht Deutschland! Schlaf gut! Die Welt schaut zu!" hat der Lyriker Thorsten Stelzner aus Braunschweig im Internet bereits viele Menschen bewegt. Sie schauen sich sein Gesicht mit der Zeile "Das ist ein Glück, das größte schier, wir leben jetzt, wir leben hier" an und teilen es millionenfach in den sozialen Medien und Netzwerken. Ein Dank in Versen geht darin vor allem an Menschen, die helfen und dabei eben nicht nur ihre Pflicht tun: „Sie schützen uns zu jeder Zeit, tun ihren Dienst, sie sind bereit… dann tun sie nicht nur ihre Pflicht, nein das ist MEHR -- das trifft es nicht“. "Lasst uns demütig und dankbar sein, im besten Sinne menschlich sein." Doch auch seine Fassungslosigkeit bringt Stelzner in dem Gedicht zum Ausdruck: "Es gibt tatsächlich Menschen hier, die kloppen sich um Klopapier." Das Gedicht gelesen vom Autor hier: https://www.youtube.com/watch?v=PKNHCNHHBy8

Ostern 2020...

...ein Fest, das viele nie vergessen werden, weil es so anders war „als immer“ und weil bisher vielleicht unhinterfragte Traditionen radikal unterbrochen wurden. Und doch entstand auch dadurch ein Raum für ganz neue Erfahrungen und Wahrnehmungen. 

Ein unglaublich sprechendes Osterbild samt berührender Geschichte möchten wir gerne mit Ihnen teilen. Es entstand am Ostersonntag bei einem Besuch im Weil der Städter Seniorenheim, das aktuell durch die Corona-Pandemie in besonderer Weise betroffen ist…

Hier geht es zur PDF

"Ob Ostern wird"

Ein besonderes Ostergedicht hat die evangelische Theologin und Autorin Susanne Niemeyer geschrieben, das besonders Bezug auf diese Zeit nimmt...

Hier geht es zum Ostergedicht

Ostergebet

Hanns-Dieter Hüsch, der Dichter vom Niederrhein, hat schon vor Jahren ein Ostergebet geschrieben, das dieser Zeit wie aus dem Gesicht geschnitten erscheint….

Hier geht es zum Ostergebet

Poetische Texte von Susanne Niemeyer

Zwei meditativ-poetische Texte der evangelischen Theologin und Autorin Susanne Niemeyer

Hier geht es zu den Texten...

"And people stayed home..." von Kathleen O'Meara (1869)

And people stayed at home

And read books and listened

And rested and did exercises

And made art and played

And new ways of being

And then they stopped.

Lesen Sie hier den ausführlichen Text...

"Es könnte sein" von Tanja Draxler

Es könnte sein, dass in Italiens Häfen die Schiffe für die nächste Zeit brach liegen …

Es kann aber auch sein, dass sich Delfine und andere Meereslebewesen endlich ihren natürlichen Lebensraum zurückholen dürfen. Delfine werden in Italiens Häfen gesichtet, die Fische schwimmen wieder in Venedigs Kanälen!

Es könnte sein, dass sich Menschen in ihren Häusern und Wohnungen eingesperrt fühlen…

Lesen Sie hier den ausführlichen Text...

"Drei Texte über Haus, Zuhause und zuhause bleiben..."

Einfach leben heißt nicht unbedingt etwas zu opfern, sich in Schönem zu beschränken, sich nichts zu gönnen. Einfach leben hat als Ziel besser zu leben … es kann zu einem intensiveren Leben führen. Weniger Pläne führe ich genauer … vollständiger aus. Weniger Kontakte pflege ich intensiver, aufmerksamer, neugieriger und mit Freude. Weniger Dinge die ich besitze, behandle ich sorgfältiger, bewusster und schonender.

(Claudia Nitsch-Ochs)

Lesen Sie hier den ausführlichen Text...

"Rezept" von Mascha Kaléko

Jage die Ängste fortUnd die Angst vor den Ängsten.Für die paar JahreWird wohl alles noch

reichen. Das Brot im KastenUnd der Anzug im Schrank.

Lesen Sie hier den ausführlichen Text...