Musik, die tröstet und verbindet

Ein gesungenes Hoffnungsgebet berührt zur Zeit viele Menschen. Der Choral „Befiehl du deine Wege“, von Johann Sebastian Bach vertont, wurde von jungen Musikern aus unterschiedlichen Teilen der Welt gemeinsam aufgenommen. Der Text passt gut in diese Zeit der Krise und Angst, tröstet und ermutigt zum Vertrauen: „Befiehl du deine Wege, und was dein Herze kränkt, Der allertreusten Pflege Des, der den Himmel lenkt!“ Hören Sie selbst:

https://www.youtube.com/watch?v=4nV8NakYNfs&feature=youtu.be

"Der Mond ist aufgegangen"

Das Abendlied „Der Mond ist aufgegangen“, dessen Text von Matthias Claudius 1779 in einer Zeit großer persönlicher Bedrängnis geschrieben wurde, ist in diesen Tagen für viele Menschen eine Quelle von Trost und verbindet Menschen. Viele Menschen kennen diese Lied aus ihrer Kindheit. In der aktuellen Krisenzeit wird dazu eingeladen, es abendlich zu singen und sowohl sich, als auch „den kranken Nachbarn“ der Fürsorge Gottes anzuvertrauen. Herbert Grönemeyer hat dieses alte Lied auf seine Art interpretiert und auch viele seiner Konzerte damit beendet. Lassen Sie sich davon berühren und Mut schenken.

https://www.youtube.com/watch?v=9gzrq9hiWjg

Beethoven 9 for The Netherlands:

From us, for you

Unter diesem Titel haben Musikerinnen und Musiker des ‚Philharmonischen Orchesters Rotterdam‘ eine Videosequenz aufgenommen, die so mitreißend wie bewegend ist.

Sie begründen dieses außergewöhnliche Unternehmen, in dem sie jeweils von daheim ihren Part einspielen, um als Orchester gemeinsam zu erklingen, damit, dass es in dieser Zeit nötig sei, sich anzupassen an eine veränderte Wirklichkeit. Hierzu seien kreative Kräfte und die Bereitschaft zu einem Denken ‚außerhalb der Box‘ nötig – dann aber alles möglich.

Hören Sie hinein, Sie werden die Götterfunken sprühen sehen…!