Pressemitteilungen des Dekanats Böblingen

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Pressemitteilungen und Berichte

Sollten Sie an Pressetexten und/oder Bildern Interesse haben, lassen wir Ihnen das entsprechende Material gerne zukommen.

Setzen Sie sich hierzu bitte per Mail mit uns in Verbindung: annika.steininger@drs.de

Dekanatsrat des katholischen Dekanats Böblingen hat sich konstituiert

Holzgerlingen. Der Dekanatsrat des katholischen Dekanats in Böblingen – der deckungsgleich ist mit dem Landkreis Böblingen – hat sich am Mittwochabend konstituiert. Den besonderen Rahmen für die über vierzig Teilnehmer*innen der Sitzung gab die Stadthalle Holzgerlingen ab, die wegen der Infektionsschutzregeln als gastgebender Ort einsprang. 25 stimmberechtige Mitglieder, delegiert aus den Seelsorgeeinheiten und weiteren kirchlichen Organisationen, wählten mit Peter Starting (St. Anna, Maichingen) als Gewähltem Vorsitzenden und Birgit Schütz (St. Michael, Höfingen) als dessen Stellvertreterin zwei Neumitglieder an die Spitze. Die beiden wurden als Geschäftsführender Ausschuss ergänzt durch die vier Beisitzer Johannes Peltonen (St. Klemens, Böblingen), Ulrich Becker (Zur Hl. Dreifaltigkeit, Sindelfingen), Franz Joha (St. Petrus u. Paulus, Weil der Stadt) und Reinhold Leiprecht (St. Anna, Maichingen). Von Amts wegen komplettieren Dekan Anton Feil als Leitung sowie Dekanatsreferent Wolfgang Hensel als beratender Geschäftsführer diese Steuerungsgruppe des Dekanatsrats.

Zusammen mit dem Dekan leitet der Dekanatsrat das Dekanat, bestimmt über die Verwendung der Finanzmittel und fasst notwendige Beschlüsse für pastorale Aufgaben und Schwerpunkte. So wird sich das Gremium inhaltlich vor allem mit dem „Synodalen Weg“ und Möglichkeiten der Kirchenentwicklung beschäftigen, aber auch die Vernetzung zwischen dem Dekanat, Seelsorgeeinheiten und anderen gesellschaftlichen Playern wird eine zentrale Rolle spielen. Zunächst gilt es jedoch, die Diözesanratswahl im Winter vorzubereiten und durchzuführen – ein erster Sitzungstermin des Geschäftsführenden Ausschusses wurde bereits für Mitte Oktober festgelegt.

Sabina Schneider scheidet nach drei Amtszeiten als Gewählte Vorsitzende aus. Dankbar für Ihr Engagement und Ihre Wirkungskraft verabschiedete Dekan Feil sie mit ehrenden Worten. Neben den ebenfalls ausscheidenden Mitgliedern des Geschäftsführenden Ausschusses wurde auch Annegret Hiekisch für ihre Tätigkeit als Dekanatsreferentin „Kirche am Ort“ verabschiedet. Sie bleibt weiterhin mit 50% auf der Profilstelle „Caritas – Kirche – Gesellschaft“ im Dekanat und beginnt zum 01.10. eine 50%-Stelle „Quartierspastoral“ in Sindelfingen.

Veröffentlichung: 05. Oktober 2020

KandidatIn werden – Aufruf zu den Kirchengemeinderatswahlen am 22. März 2020

Wie wäre es, künftig ein Amt als Kirchengemeinderat/-rätin zu übernehmen? Am 22. März finden die Kirchengemeinderatswahlen statt und alle volljährigen Katholikinnen und Katholiken sind aufgerufen, zu kandidieren. Die Räte sind demokratische Organe der katholischen Kirche und beraten bzw. entscheiden über die Rahmenbedingungen, wie das Evangelium heute gelebt werden kann. Es gilt im Angesicht der aktuellen Herausforderungen, die Mitbestimmung jedes Einzelnen zu stärken und zu bewirken, dass möglichst viele die Zukunft der Kirche mitgestalten. „Viele Kirchengemeinderatsmitglieder erleben dies als große Bereicherung", motiviert der Diözesanrat – die Vertretung der Katholiken in Württemberg – in seinem Aufruf zur Wahl. Insbesondere Frauen werden dazu eingeladen, die Kandidatur wahrzunehmen, in den Gremien mitzuwirken und sich gemeinsam für die Gleichbehandlung von Frauen in der Kirche stark zu machen und Reformen einzufordern.

Der Auftrag steht somit fest: die katholische Kirche muss sich in Anbetracht der aktuellen Herausforderungen weiterentwickeln – hierzu sind Christinnen und Christen aus der Mitte unserer Gesellschaft aufgerufen, der Kirche ein Gesicht der Zukunft zu geben.
„Wie sieht’s aus“ – mit einer Kandidatur?

So werden Sie KandidatIn: Angesprochen zu werden ist natürlich das Klassische – aber vielleicht hat Sie (noch) keiner im Blick? In den katholischen Kirchen / Pfarrämtern des Landkreises liegen Formulare für sog. „Wahlvorschläge“ aus. Wenn Sie damit fünf Unterstützungsunterschriften einholen und im katholischen Pfarrbüro einwerfen, wird der entsprechende Wahlausschuss mit Ihnen Kontakt aufnehmen. 

Für Rückfragen und Hintergründe dieser Wahlen steht Ihnen Dekanatsreferent Wolfgang Hensel zur Verfügung: Wolfgang.Henseldontospamme@gowaway.drs.de oder telefonisch unter 07031-66 07 11.

 

Veröffentlichung: 21. Januar 2020

Keppler-Stiftung übernimmt Gemeindehaus St. Paulus im Sindelfinger Eichholz

Die Paul Wilhelm von Keppler-Stiftung übernimmt zum 1. Januar 2020 die Gebäude des Gemeindezentrums St. Paulus im Sindelfinger Eichholz. Die Katholische Kirchengemeinde St. Joseph, bisheriger Eigentümer des Gemeindezentrums, ermöglicht so eine sinnvolle und nachhaltige Nutzung der Flächen und Gebäude.

Die Keppler-Stiftung mit Verwaltungssitz in Sindelfingen ist der größte katholische Träger von Angeboten für ältere Menschen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart mit Angeboten an 23 Standorten und ca. 2.200 Mitarbeitenden. Sie betreibt seit 2012 im ehemaligen Pfarrhaus St. Paulus eine Tagespflege für ältere Menschen mit Unterstützungsbedarf. Durch den Kauf des Gemeindezentrums stehen der Keppler-Stiftung in Zukunft Räumlichkeiten zur Verfügung, die sie für vielfältige interne und externe Veranstaltungen nutzen kann. So werden dort die verschiedenen Leitungskonferenzen mit Teilnehmenden aus allen Einrichtungen der Keppler-Stiftung veranstaltet. Fortbildungsmaßnahmen und Schulungen können ebenfalls dort abgehalten werden. Dazu wird die Veranstaltungstechnik im großen Saal und den Nebenräumen zeitgemäß saniert. Die vorhandenen Büroräume nutzt die Keppler-Stiftung für das Entwicklungszentrum „Gut altwerden GmbH“ und Projektmitarbeitende.

Die katholische Kirchengemeinde kann die Räume selbstverständlich weiterhin verwenden, die Keppler-Stiftung räumt ihr über eine Nutzungsvereinbarung die Möglichkeit ein, z.B. das Pfarrbüro, Seniorennachmittage, Chorproben oder Firmgruppen weiterhin dort abzuhalten. Das ist unkompliziert möglich, da es nur sehr wenige Überschneidungen der Nutzungszeiten gibt.

Der Vorstand der Keppler-Stiftung und die Leitung der Kirchengemeinde sind über diese zukunftsweisende Lösung glücklich. Sie stellt die bisherige gute Zusammenarbeit auf eine neue vertrauensvolle Basis und entlastet die Kirchengemeinde im eigenen Immobilienbestand.

 

Kontakt und Information:
Katholisches Verwaltungszentrum
Geschäftsstelle Böblingen
Sindelfinger Straße 12. 71032 Böblingen
E-Mail: boeblingendontospamme@gowaway.kvz.drs.de

 

Veröffentlichung: 8. Januar 2020