Projekte in Burkina Faso 2021

Das ODE (Entwicklungsbüro) ist eine Einrichtung der Förderation der evangelischen Kirchen in Burkina Faso. Es ist ein Instrument, durch Aktionen, die die Grundbedürfnisse der Bedürftigen in Burkina Faso befriedigen, Gottes Liebe zu bezeugen.

Seit mehr als 40 Jahren wurden zahlreiche und vielfältige Projekte durchgeführt, z.B. Brunnenbau, landwirtschaftliche Unterstützung, Alphabetisierung, Berufsausbildung, Gesundheit, Bildung, Nothilfe und anderes.

Während all dieser Jahrzehnte gegen Armut und Elend war der Kirchenbezirk Böblingen immer ein sehr guter Verbündeter, ein sicherer und treuer Partner, auf den sich das ODE immer verlassen konnte.

 

Brunnenbohrungen

Dank dieser Unterstützung gelingt es dem ODE, jedes Jahr einige Brunnenbohrungen bei Schulen durchzuführen. Das hat einen doppelten Nutzen – für die Schülerinnen und Schüler und für die Dorfbevölkerung.

Durch das Trinkwasser sind Krankheiten zurückgegangen, die Wege zum Wasser sind kürzer geworden und die Frauen sind entlastet.
Aber der Bedarf nach Wasser besteht nach wie vor. Jedes Jahr erhält das ODE mehrere Anfragen für Bohrungen von Kirchen, Verbänden und Dorfgruppen. Nach einer eingehenden Untersuchung werden die Bedürfnisse nach Prioritäten und Kriterien klassifiziert, u.a. Schärfe der Situation, Zahl der Betroffenen und Schwerpunkt auf Frauen und Kinder.  Aufgrund dieser Analyse werden diejenigen Orte vorgeschlagen, die aus der Sicht des ODE ein dringendes Eingreifen verdienen.

Trotz großer Bemühungen der Regierung und anderen Organisationen ist die Abdeckung durch Trinkwasserstellen immer noch gering. Die Versorgung der Familie mit Wasser ist besonders in der Trockenzeit eine der Haupttätigkeiten der Frauen in den ländlichen Gemeinden.
Die Gemeinden, die sich ihrer Situation bewusst sind, organisieren sich in Dorfgruppen, denken über ihre Situation nach und richten Bitten um Unterstützung an die Regierung und an NGOs. So erhält das ODE jedes Jahr mehrere Anfragen für Brunnenbohrungen von Dorfgemeinschaften und Schulen. Diese Anfragen werden untersucht und geprüft, dann werden bestimmte Vorhaben ausgewählt und deren Finanzierung wird den Partnern vorgeschlagen.

 

Folgende Projekte hat das ODE zur Finanzierung durch den Kirchenbezirk für das Jahr 2021 ausgewählt:



Brunnenbohrung bei der Realschule des Regionalrates der Kirche Assemble Dieu in Gnimdi

Das College (Realschule) wurde vor drei Jahren gebaut, ist aber wegen fehlendem Wasser noch nicht funktionsfähig. Die nächsten Wasserstellen sind sehr weit entfernt. Deshalb war es schwierig, das College zu eröffnen. Die Schule hat bereits fünf Latrinen, drei Klassenzimmer und einen Schuppen.

Zu Beginn der Brunnenbohrung steht eine Schärfung des Bewusstsein der Antragsteller vor Ort. Ein Verwaltungsausschuss für den Brunnen wird gebildet. Der Verwaltungsausschuss wählt Bewohner aus, die für die tägliche Wartung der Pumpe geschult werden. Es wird festgelegt, was im Fall eines Wartungsfalles der Pumpe zu tun ist. Es wird geklärt, das eine Umzäunung und regelmässige Reinigung rund um den Brunnen nötig ist.

 Für die Bohrung der Bohrlöcher schließt das ODE Verträge mit zwei verschiedenen Unternehmen:
- Bohrinstallationsarbeiten, Bohrung, Pumpversuche, Bau des Randsteines und Installation der Pumpe
- Überwachung und Kontrolle der Arbeiten

 Die Lage der Bohrlöcher wird durch eine geophysikalische Studie in Anwesenheit der Mitglieder des Regionalrates der Kirche und weiterer Behörden bestimmt.

 Die Bohrungen werden innerhalb von 45 Tagen nach Unterzeichnung des Vertrages durchgeführt.
Als erfolgreich wird nur eine Bohrung mit folgenden Merkmalen akzeptiert:
- durchschnittliche Tiefe von 50-60 Metern
- Mindestdurchflussmenge von 750l pro Stunde
- Höhe und Breite der Umrandung 2x2x0,60 m
- Installation eines Pumpentyps, die wegen ihrer Effizienz und ihres Fabrikates bereits bei der Bevölkerung bekannt ist

 

Am Ende der Arbeiten wird der Brunnen von einem Wasserbauingenieur des Überwachungs- und Kontrollbüros in Anwesenheit eines Vertreters des ODE, des Dorfreparateurs und der Mitglieder des Brunnenverwaltungskomitees abgenommen. Die Schlüssel und die Schmierbüchse werden dem Dorfreparateur übergeben. Das Verwaltungskomitee wird das ODE über die Weise der Erhebung der Einnahmen für die Versorgung der Wartungsbox und die Organisation der Gewährleistung der Hygiene rund um die Wasserstelle informieren.

 

Vorraussetzung für die Nachhaltigkeit der Wasserentnahmestellen ist, dass die Nutznießer die volle Verantwortung für die Wartung selbst übernehmen. Die Komitees der Wasserstellen werden deshalb intensiv geschult in Buchhaltung, Gesundheitsvorsorge, Wasserspeicherung, Instandhaltung des Brunnens.

 

Mitglieder im Ausschuss sind Vorsitzender, Schatzmeister, Sekretär, Hygienebeauftragte, Manager für die Pumpenwartung.

Unterstützung für die Fertigstellung der Arbeiten an den Klassenräumen im Zentrum für Sehbehinderte in Rabbega

Integrative Bildung ist auch in Burkina Faso sehr wichtig geworden. Allerdings ist die Qualität der Ausstattungen der Schulen für sehbehinderte Kinder und Jugendliche nicht gut. Es fehlt an Materialien und die Lehrer sind schlecht ausgebildet. Und die Zahl der sehbehinderten Kinder, die eine Schule besuchen möchten, wächst stetig an. So wurde in Rabbega eine neue Schule gebaut, die aber bislang wegen fehlenden Geldern noch nicht fertiggestellt werden konnte. Nach jahrelanger guter Erfahrung im Bereich der Bildung behinderter Kinder schlägt das ODE dem Kirchenbezirk Böblingen dieses Projekt aufgrund seiner Relevanz und Nachhaltigkeit vor.

Benötigt werden Baumaterialien wie Standen und Haken, Türen und Fenster, Zement, Sand und Handwerkerarbeiten.

Zuschuss zur ländlichen Strukturentwicklung PARI-KN

Dieses Projekt ist auf 5 Jahre auslegt und erreicht viele Einwohner in mehreren Dörfern. Es leistet einen Beitrag zur Verbesserung ihrer Lebensbedingungen. Schwerpunktthemen sind Ernährungssicherheit durch die Verbesserung von Anbautechniken und Ernährungsschulungen, Steigerung der Einkünfte der Kleinbauern durch bessere Vermarktungstechniken sowie die Stärkung der kommunalen Strukturen bei Katastrophenfällen wie Dürren und Überschwemmungen.