Aktuelles im Kirchenbezirk Böblingen

Einladung zu Veranstaltungen

Weitere aktuelle Veranstaltungen und Angebote finden Sie im „Veranstaltungskalender“ (Hauptmenü oben)

Berichtet aus dem Kirchenbezirk:

Wahlergebnisse

Wahl zur Landessynode am 1.12.2019
im Wahlkreis 18 (Kirchenbezirke Böblingen-Herrenberg)


Die Wahlbeteiligung lag im Wahlkreis Böblingen-Herrenberg bei 24,6%.
21.084 evangelische Christen haben ihre Stimmen für die Vertreterinnen und Vertreter der Kirchenbezirke Böblingen und Herrenberg abgegeben.
Wir danken allen, die sich an der Wahl der Landesynodalen und örtlichen Kirchengemeinderäte beteiligt haben. Sie haben ihre Unterstützung für die ev. Kirche in Württemberg und ihre Kirchengemeinden zum Ausdruck gebracht und Menschen in die Leitungsverantwortung berufen.
im Jahr 2013 lag die Wahlbeteiligung im Wahlkreis bei 26,1%.
Ähnlich leicht gesunken ist diese auch in der gesamten Landeskirche von 24,3% im Jahr 2013
auf 22,9% im Jahr 2019.

In unserem Wahlkreis wurden gewählt:

Als Laien:
Christoph Müller aus Herrenberg-Kuppingen, Jurist, Lebendige Gemeinde mit 14.871 Stimmen, Johannes Söhner aus Herrenberg, Diakon, Offene Kirche mit 13.486 Stimmen,
Marion Blessing aus Holzgerlingen, Sozialpädagogin, Kirche für Morgen mit 13.375 Stimmen

Als Theologin:
Heidi Hafner aus Sindelfingen, als Pfarrerin zurzeit in Waldenbuch tätig, Offene Kirche mit 7.168 Stimmen

Weitere Stimmen erhielten:
als Laiin: Ulrike Krusemarck aus Weil im Schönbuch, Diakonin beim Haus der Familie, Evangelium und Kirche: 10.105 Stimmen
Als Theologen
Thomas Wingert aus Sulz am Eck, Pfarrer beim Amt für Missionarische Dienst in Stuttgart, (Lebendige Gemeinde): 7.063 Stimmen
Dr. Jens Schnabel, Pfarrer in Sindelfingen (Kirche für Morgen): 4.884 Stimmen
Diese fungieren als Nachrücker im Fall eines Ausscheidens der Gewählten.

Allen Kandidatinnen und Kandidaten sei ein großer Dank gesagt für ihre Bereitschaft Verantwortung in der Ev. Kirche von Württemberg zu übernehmen. Sie haben sich zudem den Herausforderungen der Wahl gestellt und auf mehreren Veranstaltungen sich und ihre Ideen für Kirche präsentiert.

Dieter Heugel

Pressebericht zur Herbstsynode des Ev. Kirchenbezirks Böblingen am Freitag, 22. November 2019, 18:30 – 21:00 in Schönaich

- Neue Prädikanten und Pfarrer,
- Finanzplanung und Rückschau.

„Die vergangenen 6 Jahre ging es uns gut!“

Es war die letzte Sitzung der aktuellen Bezirkssynode am Freitagabend im Ev. Gemeindehaus in Schönaich. Zweimal im Jahr waren die fast 70 Vertreterinnen und Vertreter der evangelischen Kirchengemeinden im Bezirk Böblingen seit 2014 zusammengekommen.

Am 1. Dezember 2019 sind Kirchenwahlen. Die Synode der Ev. Landeskirche in Württemberg wie auch die örtlichen Kirchengemeinderäte werden neu gewählt. Diese berufen dann neu die Delegierten der Bezirkssynode für die nächsten 6 Jahre.

Auf der 12. und letzten Sitzung wurden im Gottesdienst Maren Rebmann aus Schönaich als Prädikantin und Gerd Metzger aus Deufringen als Prädikant von Dekan Liebendörfer neu in ihr Amt eingeführt. Die beiden sind künftig berechtigt und berufen ehrenamtlich Gottesdienste im Kirchenbezirk zu halten, nachdem sie ihre Ausbildung abgeschlossen haben.

Prädikant Jürgen Pfeiffer bekam die Beauftragung ausgesprochen auch das Abendmahl austeilen zu dürfen.

Die Pfarrstelle Paul-Gerhard in Böblingen konnte mit Michael Sinn wiederbesetzt werden, die in Döffingen mit Bastian Hein, und die in Darmsheim mit Manuel Spohn. Alle kommen sie jung und dynamisch direkt aus dem Ausbildungsvikariat. Auch in Altdorf ist die Neubesetzung für Januar bereits in Vorbereitung.

Der Rechnungsabschluss von 2018 und der Haushaltsplan des Kirchenbezirks für 2020 wurden vorgestellt und beschlossen. Über zwei Sonderzuweisungen dürfen dich die Kirchengemeinden im Jahr 2020 freuen: einmal zur eigenen Schwerpunksetzung mit 2,20€ pro Gemeindeglied und zur Förderung von neuen Aufbrüchen und Initiativen mit 0,66€ pro Gemeindemitglied. Insgesamt werden 169.000€ aus dem guten Kirchensteueraufkommen verteilt.

Dekan Bernd Liebendörfer schaute auf die vergangen 6 Jahre Bezirkssynode zurück. die Aufgaben der Diakonie, die Bewältigung der Flüchtlingszuwanderung, das Reformationsjubiläum 2017 und die Entscheidungen zum Pfarrplan 2024 waren die großen Themen neben einigen anderen. „Es ging uns die vergangenen 6 Jahre gut.“ resümierte er, trotz Rückgang der Zahl der Gemeindeglieder und der Streichung von Pfarrstellen. Er erinnerte an die Gemeinden in Georgien und Burkina Faso mit denen der Kirchenbezirk Partnerschaften pflegt. In Georgien beunruhigen politische Unruhen und in Burkina Faso sind 1 Million Flüchtlinge aus dem Norden des Landes in die Mitte gekommen.

Burkina war ein Musterland des Zusammenlebens von Menschen verschiedener Religionen und Ethnien. Nun gab es im Norden Terroranschläge gegen Kirchen und Konflikte unter verschiedenen Volksgruppen. Mit einer finanziellen Soforthilfe unterstützt der Kirchenbezirk die Gemeinden in der Flüchtlingsbetreuung. Im kommenden Jahr 2020 wird im Herbst die 50-jährige Partnerschaft der evangelischen Gemeinden im Kirchenbezirk Böblingen mit Gästen aus Burkina gefeiert.

Der Vorsitzende der Synode, Arnd Rehn aus Altdorf, bedankte sich für die guten Diskussionen und die konstruktive Zusammenarbeit die vergangenen 6 Jahre.

26.11.2019, Dieter Heugel
Beauftragter für Presseberichte der Synode im Ev. Kirchenbezirk Böblingen

 

Neu in das Prädikantenamt eingeführt:

Gerd Metzger, Deufringen und

Maren Rebmann, Schönaich

Verabschiedung von Ralf Fleischmann, Geschäftsführer des Evang. Diakonieverbandes im Landkreis Böblingen (EDiV)

Pressemitteilung Dekanatamt Di. 16. Juli 2019

Über 19 Jahre lang war Ralf Fleischmann Geschäftsführer des Evangelischen Diakonieverbandes im Landkreis Böblingen. Nun wurde er vom Vorsitzenden des Verbandes, dem Böblinger Dekan Dr. Bernd Liebendörfer, in den Ruhestand verabschiedet.

Ralf Fleischmann war sein ganzes Arbeitsleben in der Diakonie tätig. Er arbeitete zunächst in der Diakonischen Bezirksstelle in Leonberg. Dort war er Mitbegründer des Tafel-Ladens und des stationären Hospizes. Seit 2002 leitete er die Geschicke des neu gegründeten Diakonieverbandes für den Landkreis Böblingen und baute diesen Dienst kontinuierlich aus. Der Diakonieverband wird von den drei Kirchenbezirken Böblingen, Leonberg und Herrenberg gemeinsam getragen. Schwerpunkt ist die Beratungsdiakonie mit Ehe-, Familien- und Lebensberatung, Schwangeren-Konflikt-Beratung oder Suchtberatung und weiteren Angeboten. Doch es gehört auch der landkreisweite Kinder- und Jugendhospizdienst dazu sowie in Leonberg der Tafel- oder Diakonie-Laden.

Dekan Liebendörfer dankte Ralf Fleischmann für seinen hingebungsvollen, vorbildlichen Einsatz. „Sie haben sich nie in den Vordergrund gedrängt. Ihnen ging es immer um die Hilfe für Menschen, die Unterstützung brauchen“, würdigte der Dekan Fleischmanns Lebenswerk. Der Sozialdezernent des Landkreises, Alfred Schmid, dankte Ralf Fleischmann für die stets gute Zusammenarbeit mit dem Landratsamt und anderen Diensten in der Liga der freien Wohlfahrtspflege.

Auf dem Bild sind zu sehen von links nach rechts: Dekan Dr. Bernd Liebendörfer, Böblingen, als Vorsitzender des EDiV, Ralf Fleischmann, Dekan Wolfgang Vögele, Leonberg, stellvertretender Vorsitzender des Verbandes

Rechte am Bild: M. Liebendörfer

Frühere Berichte aus der Rubrik Evangelisch-Aktuell finden Sie  hier
Frühere Berichte von den Synodentagungen unter Bezirkssynode (s. Menü)