Katholische Erwachsenenbildung Kreis Böblingen e.V.

apps Das Programm Frühjahr 2019

Unser neues Bildungsprogramm für das 2. Halbjahr 2019 ist erschienen und steht zum Download bereit. Wir laden Sie ein, in Ruhe zu stöbern. Ganz bestimmt ist auch für Sie etwas dabei.

Die Katholische Erwachsenenbildung

*  eröffnet Räume zur Bildung von Leib, Seele und Geist
*  ermöglicht Orientierung
*  spiegelt das Leben
*  will Lebenszeit und Weltzeit gestalten helfen.

Auszeit für Frauen

Immer wieder haben wir das Gefühl, unser Leben sei ein einziges Hamsterrad. Ganz ausgeprägt ist dies in der Altersgruppe der 30- bis 40-Jährigen, deren Phase gerne auch als „Rushhour des Lebens“ bezeichnet wird. Neben den beruflichen Weichen, die in dieser Zeit gestellt werden, wird meist auch noch geheiratet, eine Familie gegründet und nicht zuletzt oft auch noch der Lebensmittelpunkt geändert.

Doch wie lässt sich die alles bewältigen, ohne am Ende völlig erschöpft und frustriert zu sein?

Ein allgemein gültiges Patentrezept gibt es zwar leider nicht, doch ist es wichtig, sich immer wieder „Oasen“ zu schaffen, in denen man Auftanken und Kraft schöpfen kann. Solch eine Kraftquelle kann ein gutes Buch sein, ein entspannter Spaziergang durch den Wald oder ein gemütliches Glas Wein in geselliger Runde.

Oder auch eine 3-tägige Auszeit auf einer Alm, wie es eine Gruppe von neun Frauen vom 28.06.-30.06.2019 bei einer Sennerin im Mangfallgebirge erleben durfte. Beim Kühe melken, Butter herstellen oder Bergblumen bestimmen konnten sie den Alltag sehr gut hinter sich lassen und durch die gute Luft und die herrliche Natur konnte der eigene „Akku“ wieder gut aufgeladen werden. Ganz im Sinne des österreichischen Schriftstellers Ernst Ferstl: „Zeit die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt."

Übrigens: Es gibt noch einen Termin! Vom 19.07 - 21.07.2019.
Anmeldung und Information über das Familienzentrum Maichingen, Fon 0151-18608865 oder FZ.Maichingendontospamme@gowaway.drs.de.

Online gestellt am 08.07.2019
Text + Bilder: Petra Fuchs / keb Böblingen

Sechs Rosen und ein Riesling

Der neue Vorstand 2019

In konstruktiver, konzentrierter, zugleich aber auch immer wieder heiterer Stimmung fand die Mitgliederversammlung der keb am 22.05.2019 statt. Dabei stand in diesem Jahr neben den formalen Regularien vor allem auch die Neuwahl des Vorstands an, denn vom seitherigen Gremium hatten in den letzten Wochen gleich sechs Mitglieder erklärt, nach vielen Jahren Mitwirkung nun den Staffelstab weitergeben zu wollen. Sie wurden mit Dank und großem Applaus verabschiedet.

Die Wahlen ergaben ein neu zusammengesetztes Gremium, mit denen die keb im Dekanat Böblingen mit Zuversicht, hoher Kompetenz und frohgemut in die nächsten Jahre gehen kann. Hier geht's zum ausführlichen Bericht!

Auf dem Bild von links nach rechts:
Matthias Jacob, Anja Freienstein, Harald Sterzinger, Annegret Hiekisch, Dr. Hans-Konrad Peters, Martin Guggemos sowie der Leiter und Geschäftsführer Dr. Dirk Steinfort.
In der oberen Reihe in Einzelbildern: Der Stellvertretende Dekan Dr. Sebastian Mukoma, die neue Vorsitzende Beate Lambart sowie der wiedergewählte Stellvertreter Ludwig Röschl.

Onlne gestellt am 23.05.2019
Text: Dr. Dirk Steinfort
Bilder: Annegret Hiekisch

Blasphemie - Kann man Gott beleidigen?

Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Thomas Weißer
im Ökumen. Gemeindezentrum Diezenhalde
am Donnerstag, 25.10.2018

Deutlich mehr Zuhörer verdient hätte der hervorragende Vortrag von Thomas Weißer, der die Besucher am vergangenen Donnerstag auf der Diezenhalde zu einer spannenden Bilderreise eingeladen und so verschiedene Facetten aufgezeigt hat, die beim Thema ‚Blasphemie‘ alle im Raum sind.

Karikaturen über Jesus oder Mohammed, Bilder aus verschiedensten Epochen, ein besudelter Papst – es war ein regelrechter virtueller Museumsbesuch, mit dem Thomas Weißer die verschiedensten Fragen in den Blick rückte: Meint Blasphemie, dass religiöse Gefühle verletzt oder dass Gott gelästert wurde? Oder geht es um einen Straftatbestand und seine rechtlichen Folgen? Und vor allem dann die Frage, ob Gott denn überhaupt gelästert werden kann – oder ob es vielmehr Institution und Macht sind, die sich da bedroht sehen...

Wie aber kann und soll eine moderne, plurale Gesellschaft mit Religionen und religiösen Gefühlen umgehen? Wie weit kann und darf Satire, Kritik und Meinungsfreiheit in religiösen Fragen gehen? Fragen über Fragen und eine sich anschließende Diskussion, nach der die Besucher angeregt und inspiriert in die Nacht gingen.

Weitere Veranstaltungen finden Sie in unserem Kursbuch!

Online gestellt am 31.10.2018
Text + Bilder: Dr. Dirk Steinfort

Unsere MitarbeiterInnen in der Geschäftsstelle Böblingen