Begleitung auf dem letzten Weg

Foto: Magazin Gemeindebrief - epd bild

November – gerade war Allerheiligen und Allerseelen, Volkstrauertag und Totensonntag folgen. Keinen Monat gibt es, an dem so viel an das Sterben und an den Tod gedacht wird den November.
Eine Gelegenheit, auf die Arbeit der Hospizdienste zu schauen, die seit den 80er/90er Jahren des letzten Jahrhunderts – oft auch in kirchlicher / ökumenischer Trägerschaft – auftreten.
„Menschen auf ihrem letzten Weg zu begleiten, damit sie in Würde sterben können - dies haben sich die ambulanten und der stationäre Hospizdienst zur Aufgabe gemacht. Über 350 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im Landkreis Böblingen bieten ihre Unterstützung im privaten Bereich und in Pflegeheimen an. Durch intensive Schulungen sind sie gut auf diese Aufgabe vorbereitet.“ (Seite
Hospizdienste im Landkreis Böblingen)

Im Moment ist noch das Hospiz Leonberg das einzige stationäre Hospiz im Landkreis. Der Hospizverein Böblingen-Sindelfingen möchte für die Region Sindelfingen-Böblingen eines schaffen.
Eine Einladung: versuchen Sie in dieser Zeit bewusst wahrzunehmen, welche Arbeit die ambulanten Hospizdienste und die stationären Hospize leisten – und begleiten Sie diese Dienste mit Ihrer Sympathie und Solidarität.
Wolfgang Hensel