Ein Abend mit Menschen und Themen

Gelb-Westen-Proteste, Klimawandel, zunehmender Nationalismus, Flüchtlingsfragen … all das rückt uns immer näher „auf den Pelz“, macht uns unruhig und hilft im besten Falle, dass wir uns unserer „Bürgerpflichten“ neu vergewissern. Es ist sicher kein Zufall, dass das unruhige Geschehen in der Welt auch die Christen herausfordert, neu und klar Stellung zu nehmen. Haben doch viele andere ethischen Institutionen, die es gab, die Bindekraft für unsere Gesellschaft verloren. So dass sogar Gregor Gysi sagen konnte, er sei Atheist, aber er habe Angst vor einer gottlosen Gesellschaft, weil dieser die Solidarität abhanden kommen könne.

Über Werte oder auch über christliche Werte zu sprechen scheint daher ein Gebot der Stunde. Auch oder gerade, wenn wir Christen gerade dabei sind uns zu schämen, neuerdings zu Recht wegen des entsetzlichen Missbrauchsskandals. Am 19. Februar unter anderem wollen wir das tun, übrigens angeregt von unserem Landrat Roland Bernhard.

Wünschenswert wäre, dass beim ökumenischen Podiumsabend „WERTSchätze“ im Mauerwerk in Herrenberg am 19. Februar 2019 für alle Beteiligte, Zuhörer und Akteure die Erkenntnis wächst, dass eine lebendige und nicht belehrende Verständigung über Werte überlebenswichtig für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft wird.

Lesen Sie mehr in unserem Flyer.