100 Jahre
Krankenpflegeverein
Böblingen e.V.

1992 feiert der Krankenverein Böblingen sein 100-jähriges Jubiläum. In einer ausführlichen Festschrift skizziert der Verein die Umstände seiner Entstehung und würdigt den Einsatz der Beteiligten für 100 Jahre Hilfe am Nächsten. Zeitzeugen vermitteln ein Bild vom frühen pflegerischen Einsatz und seiner allmählichen Entwicklung. In seinem Grußwort schreibt der damalige Vorsitzende des Krankenpflegevereins Dekan Jens Timm:
 

Die heutigen Aufgaben einer Diakoniestation sind dieselben und doch anders. Die Pflege steht an oberster Stelle,  gefordert werden heute aber auch Verhandlungen mit Krankenkassen, komplizierte Abrechnungen und immer wieder Seelsorge.
Wir brauchen heute den Krankenpflegeverein und seine Mitglieder nötiger denn je. Wie kommen sonst Schwestern und Pfleger zu guten Pflegebetten? Wo bleibt sonst Zeit für Gebet und Seelsorge bei Patienten und Angehörigen, Zeit, die nicht abgerechnet werden kann? Wie können sonst notwendige Fahrzeuge finanziert werden? Wir brauchen die Mitgliedsbeiträge und hoffen demnächst auf unser 2000stes Mitglied. Wer wird es sein?

 

Die Festschrift zum 100-jährigen Jubiläum des Krankenpflegevereins Böblingen
gibt es hier zum Herunterladen (PDF 6 MB)

Inhaltsverzeichnis

  • Grußworte: Dekan Jens Timm 1.Vorsitzender, Diakonisse Hanna Ziegler Oberin der Evangelischen Diakonissenanstalt Stuttgart, Landrat Dr. Reiner Heeb, OB Alexander Vogelgsang, Dekan Helmut Streit (Kath. Gesamtkirchengemeinde Böblingen)
  • Gemeindekrankenpflege - Eine Bewegung mit Vergangenheit und Zukunft, Dr. Karl-Dieterich Plisterer
  • Die "Diakonissensache" wollte nicht so recht vom Fleck gehen, Jürgen Kirchner
  • 1. Sitzungsprotokoll des Krankenpflegevereins
  • Die Schwestern der Evangelischen Diakonissenanstalt Stuttgart in Böblingen
  • Aus dem Protokoll des Kirchengemeinderates
  • Zeitzeugen
  • Diakonie heute - Überlegungen zu einer diakonischen Gemeinde, Jens Timm
  • Stärken und Schwächen des Krankenpflegevereins, Martin Beck
  • Die Zukunft der Diakoniestation, Rosemarie Hering