... und jährlich grüsst St. Martin

Begegnung im Unterwegssein

 

 

 

 

Das Renninger Krippenmuseum war in diesem Jahr der Ausgangspunkt des Pilgertages des Katholischen Dekanats. Der Martinusweg führte auch dieses Jahr wieder mehr als 50 Menschen aus dem ganzen Landkreis Böblingen zusammen, um gemeinsam mit den Gedanken „FriedensWEGe ohne Grenzen“ unterwegs zu sein.
Renningens Bürgermeister Faißt begrüßte die Pilger mit freundlichen Worten und wünschte den Wandernden gute Erfahrungen und Begegnungen. Pfarrer Pitzal, der zuvor im Museum durch die Ausstellung „Kinder der Welt“ geführt hatte, hob im Pilgersegen ebenfalls auf das Gemeinschaftsstiftende dieses Pilgertages ab.

aufbrechen und unterwegs sein

auch mal Pause machen

Der Regen, der sich am Morgen noch hier und da zeigte, hat die Wandernden dann praktisch ganz verschont. Eine Rast im S.I.T., einem Begegnungszentrum des Silberberger Bürgervereins tat gut. Erholt konnte die Etappe nach Leonberg unter die Füße genommen werden. Der mitwandernde Leonberger OB Schuler konnte Interessantes zur jüngsten Geschichte von Gewerbe und Verkehr berichten, bevor die Pilger in der Eltinger Michaelskirche einkehrten. Nach Kurzführung in dieser schönen spätgotischen Kirche und einer Besinnung über Möglichkeiten, „den Frieden zu leben“, traf die Gruppe auf dem Kirchplatz vor der Johanneskirche ein, dem Pilgerziel des Tages. Der Empfang durch die dort Verantwortlichen war überwältigend – und für alle Mitgewanderten stand ein leckeres Essen bereit.

erwartet werden

ankommen und satt werden

Auf dem Weg zu sein heißt auch "ja" zu sagen ... zu sich; zum anderen; zum Weg, der mal einfacher, mal schwerer ist und zur gemeinsam verbrachten Zeit. Ein gutes Stück gemeinsam auf dem Weg sein stärkt den Einzelnen und die Gemeinschaft. So ist genau wie das Pilgern auch der gemeinsame Gottesdienst am Ende des Weges inzwischen gute Tradition geworden. Dabei gemeinsam vor unseren Gott treten, ihn zu loben, miteinander Mahl zu halten und zum Schluss gesegnet in das eigene Heim zurückzukehren. Ein gelungener Abschluss eines ereignisreichen Tages.

miteinander Gott loben

gesegnet sein

 

 

 

 

 

 

Der HERR segne Dich und behüte Dich.
Der HERR lasse sein Angesicht leuchten über Dir und sei Dir gnädig.
Der HERR hebe sein Angesicht über Dich und gebe Dir Frieden.

 

Text: Wolfgang Hensel
Fotos: Angelika Kamlage, Wolfgang Hensel

zurück zur Übersicht

 

Recht am eigenen Bild:
Wir sind bemüht, die Seite mit Fotos von Aktionen und Veranstaltungen interessant zu gestalten. Wenn sie sich auf einem Bild wieder finden und nicht einverstanden sind, dass sie gezeigt werden, reicht eine Mail, und wir nehmen das Bild unverzüglich heraus! Danke.

(ak)