Am Arbeiterzentrum gibt es es schon zu sehen ...

Das erste der vielen neuen noch kommenden Zeichen des Martinus-Pilgerweges ist schon angebracht. Denn auch das Arbeiterzentrum im Herzen der Stadt Böblingen ist eine Station auf dem Pilgerweg, der durch das Dekanat Böblingen führt.

Die Verbundenheit der Betriebsseelsorge mit dem Hl. Martin ist eine sehr naheliegende. Seit mehr als 20 Jahr wird die bischöfliche Aktion Martinusmantel in der Diözese Rottenburg-Stuttgart durchgeführt. Die durch die Aktion Martinusmantel gesammelten Spenden dienen kirchlichen Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für jugendliche und ältere Menschen ohne Arbeit, die besondere Schwierigkeiten haben im Erwerbsleben Fuß zu fassen.

 

 

In Laufe der Jahre wurden mehrere tausend Menschen gefördert. Viele fanden durch die Hilfe Anschluss an die Arbeitswelt. Der derzeitige wirtschaftliche Aufschwung bewirkt zwar eine Verbesserung am Arbeitsmarkt. Er erreicht jedoch nicht alle Erwerbslosen, weil Einfacharbeitsplätze nach wie vor abgebaut und ins Ausland verlagert werden oder weil alters- und gesundheitsbedingte Einschränkungen vorliegen. Ausserdem leiden viele Arbeitslosengeld II-Empfänger unter der Hartz-IV-Politik, die oft nur fordert ohne zu fördern. Sie sind weiterhin auf die christliche Hilfe und Solidarität angewiesen. So sieht die Aktion Martinusmantel einer weiteren Dekade ihres Wirkens entgegen. Sie verfolgt die Idee des Teilens, um alle am Gut Arbeit zu beteiligen und Teilhabe an ihren Früchten zu ermöglichen.

 

 

 

 

 

Fotos: privat, Angelika Kamlage

Text: Angelika Kamlage

 

 

zurück zum Martinusweg

 

 

(ak)