Pilgertag „Aufbruch wagen“

Mit Donnergrollen noch am Morgen hatte er sich angekündigt, der Pilgertag im Dekanat.
Dätzingen war Ausgangspunkt für eine spirituelle Wanderung auf dem Martinusweg, um wieder einmal das Pilgern hier im Landkreis aufleben zu lassen!
Das Wetter hat sicher einige abgeschreckt, nicht aber die Menschen, die den Gottesdienst zum Aufbruch in St. Leonhard besuchten. Dekan Kaufmann sprach von dem „Gaststatus“, den wir als Menschen, den wir als Pilger haben; der Erzählung von der Heilung der Tochter des Jairus aus dem Markusevangelium verlieh Pastoralreferentin Cäcilia Riedißer und ihr Mann am Fagott ganz neue „Farben“ in einer Klanggeschichte, die unter die Haut ging.

Die neue Dekanatslandkarte wurde vorgestellt, eine Wanderkarte, die den Martinusweg enthält, aber auch viele Informationen über Kirchen, Einrichtungen und Wegpunkte … Pilgerstempel wurden in die Karte gesetzt …
40 der Gottesdienstbesucher, darunter auch Staatssekretär a.D. Wolfgang Rückert, machten sich auf den Weg nach Weil der Stadt, immer der Martinusfahne hinterher, nur ein wenig von Regentropfen gestreift.

Auch die Tiere sind neugierig, wer da kommt ...

Rast tut gut!

Begegnungen am Weg

Ein Pilgerapfel unterstützte die Zwischenrast auf halber Strecke – und schließlich gelangten die Wallfahrer – nach einer ausgiebigen Besichtigung des Narrenbrunnens – zu ihrem Ziel, zur Kirche St. Peter und Paul in Weil der Stadt.
Einiges hatten die Wanderer zusammengetragen, um ein bisschen davon erzählen zu können, was beim Aufbrechen auf einen Weg alles nötig sein könnte.
„Lass uns in deinem Namen, Herr, die nötigen Dinge tun“ sangen sie kräftig, unterstützt vom fulminanten Orgelspiel des ansässigen Pfarrers Anton Gruber. Der Segen, der den „Rücken stärkte“ bildete den Abschluss, bevor im Pfarrgarten in Weil der Stadt beim Gemeindefest Maultaschen, Kuchen und anderes verspeist wurde.

Eine Gruppe Unentwegter ließ den angebotenen Shuttleservice links liegen und machte sich per Pedes auf den Rückweg, auch wenn der etwas feuchter wurde …
Ein gelungener Tag, viel Natur, Bewegung, Gespräche, Lachen, Nachdenklichkeit – Eindrücke, die auf den nächsten Pilgertag gespannt machen.

Pressestimmen

"Unterwegs auf dem Martinusweg" - Sindelfinger Zeitung v. 4.7.2012

Bilder: H.-J. Volkmer und W. Hensel    

Text: W. Hensel

 

 

zurück zur Übersicht

 

 

Recht am eigenen Bild:
Wir sind bemüht, die Seite mit Fotos von Aktionen und Veranstaltungen interessant zu gestalten. Wenn sie sich auf einem Bild wieder finden und nicht einverstanden sind, dass sie gezeigt werden, reicht eine Mail, und wir nehmen das Bild unverzüglich heraus! Danke.