Martinus folgen

eine Hand weist den Weg "immer da lang"

Auch beim Pilgern ist es immer gut die Richtung zu kennen. Das konnten auch die fast 100 Pilger am Samstag (28.9.13) auf dem Martinusweg feststellen. Sie folgten treu der roten Flagge, die allen voran ging. Diese Mal ging der Weg von Weil der Stadt nach Malmsheim.

Die Pilger kamen aus allen Richtungen des katholischen Dekanats, um beim Pilgertag dabei zu sein. Die Spitalkapelle in Weil der Stadt war der Treffpunkt. Nach einem Impuls brach die Pilgergruppe gemeinsam auf - zunächst ging es Richtung Merklingen.

Unter den Pilgern waren auch prominente Mitpilgerer zu finden. So war u.a. Weihbischof Renz extra aus Rottenburg angereist, um dabei zu sein. Der Weihbischof segnete die Anwesenden beim Aufbruch aus der Kapelle.

 

 

 

 

 

 

immer da lang

einander den Weg weisen

 

 

 

 

 

 

und dabei in Kontakt treten

und bleiben

Auf halben Weg eine zwar kurze, aber interessante Zwischenrast bei der Kirchenburg in Merklingen. Herr Dvorak vom Heimatverein Merklingen führte die Gruppe durch die geschichtsträchtige Burg und ihre Nebengebäude. 

 

 

 

 

Auch der Bürgermeister von Weil der Stadt, Thilo Schreiber (links), war in diesem Jahr mit dabei auf dem Martinusweg.

 

Eine Kirchenburg von weitem sichtbar bietet nicht nur Zuflucht und Schutz, sondern verkündet auch das Wort Gottes ....

 

Lass uns in deinem Namen Herr ...

 

 

 

 

 

 

kurze Rast mit Apfel am katholischen Gemeindehaus in Merklingen

 

immer wieder Begegnung ... reden, hören, sehen

 

immer wieder auf dem Weg sein ... mit sich und den anderen

und dann endlich ankommen in Malmsheim ...

 

Die Martinskirche wartet schon. Pfarrer Pitzal heißt alle herzlich willkommen. Darunter auch den Regierungspräsidenten Johannes Schmalzl und Landrat Roland Bernhard.

Am Ende eines reichen Tages gemeinsam alles vor Gott bringen in der Feier der Eucharistie - der Höhepunkt.

 

 

 

die letzten Aktivitäten eines schönen Tages:

 

Stempeln mit dem Pilgerstempel in den Pilgerausweis

danach essen und trinken, denn das hält ja bekanntlich Leib und Seele beeinander ...

 

Am Abend ist alles wieder still und ruhig.

 

Die Erinnerung an den gemeinsamen Tag bleibt. Die Vorfreude auf das nächste Jahr steigt.

Wir sehen uns wieder am 11. Oktober 2014 - dann von Renningen nach Leonberg.

noch mehr Eindrücke von einem sonnigen wohltuenden Tag:

 

Text: Angelika Kamlage

Foto: Wolfgang Hensel, Angelika Kamlage

 

zurück zur Übersicht

 

 

Recht am eigenen Bild:
Wir sind bemüht, die Seite mit Fotos von Aktionen und Veranstaltungen interessant zu gestalten. Wenn sie sich auf einem Bild wieder finden und nicht einverstanden sind, dass sie gezeigt werden, reicht eine Mail, und wir nehmen das Bild unverzüglich heraus! Danke.

 

(ak)