HomeKontaktMenü

Kirche findet Stadt

Ökumenischer Kirchentag in Sindelfingen







Aufbrechen und Losgehen, damit Begegnung stattfinden kann.



Ökumenischer Kirchentag in Sindelfingen


zum ersten Mal

etwas Neues wagen

ausprobieren, was gemeinsam trägt

bunt und vielfältig

Menschen in Kontakt bringen

28. Juni bis 30 Juni 2013



Freitag

Beten, Lachen, Singen, Hören waren die markanten Eröffnungspunkte, die der Kirchentag in Sindelfingen an den Anfang setzte. So konnte der Besucher am Samstag Abend in der Martinskirche an einer feierlichen unter die Haut gehenden ökumenischen Vesper teilnehmen.



Auf dem Marktplatz lachte Kirche danach über sich selber. Otmar Traber fühlte der Kirche ordentlich auf den Zahl. Wer lieber jazzte und rockte konnte dies mit der Roro Smallband aus Stuttgart tun. Etwas besinnlicher ging es bei Andreas Mertens zu, der biblische Balladen mal anders getextet vortrug.



Samstag

Kirche findet Stadt

an vielen Orten

auf unterschiedliche Weise

von Martinskirche über den Marktplatz bis zum Rathaus

Straße der Begegnung

bunt und vielfältig

jung und lebendig

aktiv und dialogisch

verwurzelt in der Geschichte



In Gottes Hand geborgen

Der Kirchentag kann und soll in Erinnerung bleiben. Einer der Gründe, warum die teilnehmenden Kirchen die "Hand Gottes" stifteten. Sie hat ihren Platz links vom Nordeingang des Rathauses gefunden und erinnert an die dunklen Stunden der Sindelfinger Geschichte.




Im Anschluss "Stadtgespräche"

über Gott und die Welt

über Arbeit und Gerechtigkeit

über Politik und Wahrhaftigkeit

über Leben und Stadt

über Bibel und Kirche

über Träume und Hoffnungen ...




... und zwischen den Veranstaltungen immer wieder Begegnungen der unterschiedlichsten Art ... Menschen, Kultur und Religionen



und dann war da noch "Kirche findet Stadt"

von 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr Vorträge rund um das Thema


Altministerpräsident Erwin Teufel sprach zum Kirchentagsthema. Wie findet die Stadt die Kirche oder die Politik? oder findet Kirche Stadt? Interessante und ehrliche Sichtweisen des Ministerpräsidenten a.D. ...



Menschen im Schatten - Menschen am Rand von Stadt und Gesellschaft

war das Thema von Petrus Ceelen. Eindrücklich schilderte Ceelen wie Menschen an den Rand gedrückt werden, wie es ihnen geht, ihre Wünsche und Sehnsüchte. Ein sehr unter die Haut gehender Vortrag mit anschließenden Diskussionsrunde.




Let praises sound

Von "Shout to the Lord" bis "With all my heart" - von schwungvoll, begeisternd, mitreißend bis nachdenklich, meditierend, herzberührend - alles fand an diesem Abend seinen Platz. Die ganze Kirche kam ins Schwingen.





Viel Kerzenschein

Viele wunderschöne Lieder

dazu ein Gebete und biblische Texte


der stimmungsvolle Abschluss von Tag 2



Sonntag

Ein großer ökumenischer Gottesdienst stand am Ende dieser Tage.

1000 Liedzettel waren gedruckt 

2000 wären gebraucht worden

doch "ökumenisch miteinander teilen" war natürlich kein Problem


Dr. Dirk Steinfort von der Katholischen Erwachsenenbildung Böblingen e.V. fasste in seiner Predigt das Werden und die gute positive Wirkung des Kirchentages für Stadt und Umgebung zusammen. Berührende Worte wie Kirche sich im Hier und Jetzt aufstellen kann und was sich dabei Positives entfaltet. (download hier)

Berichte und Zeitungsartikel zum Kirchentag

Rückblick auf der Homepage des Ökumenischen Kirchentages in Sindeflingen

"Ökumenischer Kirchentag in Sindelfingen ein voller Erfolg" - Bericht der keb Böblingen


"Wir können miteinander und wir wollen miteinander!" - Böblinger KZ v. 1.7.13

"Wir können miteinander und wir wollen miteinander!" - 2

"Das ist ein starkes Zeichen der Ökumene" - Sindelfinger Zeitung vom 1.7.13

"Wenn Kirche ins Rathaus kommt" - Stuttgarter Zeitung vom 30.06.2013

"Die Kirche ist quicklebendig" - Sindelfinger Zeitung vom 29.6.13

"Kirche findet Stadt" - Sindelfinger Zeitung vom 28.6.13

"Die Kirche zeigt Präsenz in der Stadt" - Stuttgarter Zeitung vom 24.6.13

noch mehr Eindrücke der Tage:


































Schön war es - danke!



Text: Angelika Kamlage

Fotos: Angelika Kamlage



zurück zur Übersicht



Recht am eigenen Bild:
Wir sind bemüht, die Seite mit Fotos von Aktionen und Veranstaltungen interessant zu gestalten. Wenn sie sich auf einem Bild wieder finden und nicht einverstanden sind, dass sie gezeigt werden, reicht eine , und wir nehmen das Bild unverzüglich heraus! Danke.


(ak)