Blickwechsel in der Diözese

Bereits zum dritten Mal fand die Pastoraltagung "Blickwechsel" in der Diözese Rottenburg-Stuttgart statt.

"Den Blick weiten über die institutionelle Kirche hinaus und den Blick schärfen für die Lebenswirklichkeiten der Menschen, um sie im Licht des Evangeliums zu deuten." war der Impuls der diesjährigen Tagung.

Über 200 pastorale Mitarbeiter waren zur Pastoraltagung zur Liebfrauenhöhe in Rottenburg-Ergenzingen gekommen. Zentrale Texte des Zweiten Vatikanischen Konzil standen in diesem Jahr im Mittelpunkt der Tagung.

 

Am Beginn stand ein Gespräch zwischen dem emeritierten Professor für Dogmatik, Prof. Dr. Peter Hünermann, und dem Direktor des Instiuts für Fort- und Weiterbildung, Prof. Dr. Thomas Fliethmann unter der Überschrift "Das Pastoralkonzil - Wegweiser für eine zukunftsfähige Kirche"

frischen Wind wollte das Zweite Vatikanische Konzil in die Kirchen und Gemeinden lassen :)

Das Zweite Vatikanische Konzil brachte eine frische Brise ...

Bewegung

Aufbruch

es war kompliziert

und schwierig

langwierig

erfolgreich

und lohnend

Konkrete Umsetzung von Gaudium et Spes wurde für alle im Saal erlebbar als Franz Meurer aus seiner Gemeinde in Köln-Vingst berichtete. Es gab viel zu lachen, neue und alte, doch neu umgesetzte, Ideen, anschauliches, ein wenig Kabarett, doch auch viel ernsthaftes an diesem Nachmittag.

 

Eigentlich ist die Lebendigkeit von Franz Meurer nicht mit einem Foto zu fassen, deshalb gibt es hier gleich noch eine Collage hinterher. (drauf klicken und anschauen)

Am Dienstag Nachmittag sprach Dr. Eberhard Amon, Leiter des Deutschen Liturgischen Institus in Trier, über Liturgie, konziliare Impulse dazu, Formen - was mögllich und was nicht möglich ist ... 

 

Während dieser Tage passierte natürlich noch sehr viel mehr. Es wurde geredet und gelacht, alte Bekannte neu getroffen, Lebensgeschichten ausgetauscht, die Bibel geteilt, Konzilstexte gelesen, miteinander Eucharistie gefeiert ...

 

Blickwechsel - eben auch mal die Brille abnehmen und weiter schauen ...

 

Text: Angelika Kamlage

Fotos: Angelika Kamlage

 

 

zurück zur Übersicht

 

 

Recht am eigenen Bild:
Wir sind bemüht, die Seite mit Fotos von Aktionen und Veranstaltungen interessant zu gestalten. Wenn sie sich auf einem Bild wieder finden und nicht einverstanden sind, dass sie gezeigt werden, reicht eine Mail, und wir nehmen das Bild unverzüglich heraus! Danke.

 

(ak)