Berichte und Fotos

Rund um das Dekanat Böblingen

Wenn für Sie nicht die Möglichkeit bestand, an einer der öffentlichen Veranstaltungen im Dekanatsbereich Böblingen teilzunehmen, dann haben Sie hier die Chance, die Atmosphäre "nachzuschnuppern". Gleichzeitig möchten wir Ihnen ein wenig unsere Gemeindearbeit näherbringen.

Und jetzt wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Lesen. Das Archiv unserer Berichterstattung von 2009 bis 2015 ist für Sie geöffnet.

Ab 2016 finden sie unsere Berichte zu den Veranstaltungen im Dekanat bevorzugt thematisch zugeordnet
in den Rubriken der Navigation in der linken Spalte.

Aus dem Dekanat und den Gemeinden

apps Gemeinsam sind wir bunt

17.07.2016 Sommer am See
Familien-Gottesdienst in der Alten TÜV-Halle Böblingen


Zum inklusiven Familien-Gottesdienst luden erstmals die Kath. Kirchengemeinden Böblingens zusammen mit der Seelsorge für Familien mit behinderten Kindern des Dekanats und der Lebenshilfe e.V. Böblingen in die Alte TÜV-Halle beim Sommer am See ein.

Das Thema des Gottesdienstes „Gemeinsam sind wir bunt“ spiegelte sich in verschiedenen Facetten wieder: Zum einen in der bunten Blumenvielfalt von Gänseblümchen, Löwenzahn, Klatschmohn, Dahlien, Sonnenblumen, Rosen, Mageriten und Kornblumen in ihrer jeweils einzigartigen Schönheit. Zum anderen in den Menschen, die beim Gottesdienst dabei waren und mitwirkten.

Die Band „Zwischenspiel“ aus Gärtringen begeisterte die Besucher mit ihren Klängen. Das Zusammenspiel von Erwachsenen und Jugendlichen mit Violine, Klarinette, Querflöte, Gitarren, Piano und Schlagzeug spiegelte auch hier die Buntheit wieder. Vier Sängerinnen des Jungen Kammerchors Böblingen vervollständigten das Bild mit ihrem Gesang.

Im szenischen Spiel wurde deutlich wie wertvoll es ist, genau hinzuschauen, sich in den anderen einzufühlen und seinen kreativen Ideen zu vertrauen. Das Gleichnis vom Senfkorn machte Mut selbst Samen auszustreuen. Auch wenn das Samenkorn noch so klein ist, es wächst etwas daraus…

So bleibt zu hoffen, dass der Samen des gemeinsamen Zusammenwirkens im nächsten Jahr wieder aufgeht.


Online gestellt am 21.07.2016
Text: Claudia Bleif
Fotos: Claudia Bleif

Recht am eigenen Bild:
Wir möchten unsere Beiträge mit ausgesuchten Fotos interessant und angenehm lesbar gestalten. Wenn sie sich auf einem Bild erkennen und nicht damit einverstanden sind, reicht eine Email und wir entfernen es. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

apps Du stellst meine Füße auf weiten Raum ...

11. Juni 2016. Böblingen / Bonifatiusgemeinde
Gelungener erster Dekanats-Frauentag

„Steht auf, steht zusammen!“ tönte es am Samstag in hellem und beschwingtem Chor durch den Saal des Gemeindezentrums St. Bonifatius in Böblingen. Fast 50 Frauen waren der Einladung zu einem ersten Dekanats-Frauentag gefolgt und ließen sich offen und erwartungsvoll auf das bunte Programm des Nachmittags ein.

Über allem stand die Möglichkeit, sich über die Grenzen der einzelnen Kirchengemeinden und Frauengruppen hinweg zu begegnen und auszutauschen. Nach einem bewegten gemeinsamen Beginn mit verschiedenen Impulsen zum Motto des Tages ging es in einzelne Workshops, die zur Beschäftigung mit ganz unterschiedlichen Themen einluden. Während die einen sich intensiv über die Beziehung von Mutter und Tochter austauschten, nahmen andere die Gelegenheit wahr, beim Wandeln durch ein großes Labyrinth über ihre persönlichen Lebenswege nachzudenken. Andere Frauen trafen sich in der Kirche zum belebenden Singen, wieder andere zum Gespräch über das Thema „Glauben Frauen anders?“. Ein Team vom Böblinger Heilungsraum lud zu Erfahrungen ein mit der wohltuenden Kraft von Berührung.

Wohltuend zu spüren war am ganzen Tag die freundliche Atmosphäre und die Offenheit der Frauen untereinander. Ein leckerer Imbiss tat sein Übriges dazu, es sich gut gehen zu lassen und sich zu freuen über diese Möglichkeit des Zusammenseins. All die Erfahrungen mündeten ein in eine stimmungsvolle Frauenliturgie in der Bonifatiuskirche. Dank der sensiblen musikalischen Gestaltung durch Dekanatskirchenmusikerin Marianne Aicher und zwei Instrumentalistinnen war es eine Feier mit sehr berührenden Momenten und ein sehr runder Abschluss des Frauentags. Und so stand auf einem Plakat dann auch – neben Worten des Dankes – der vielfache Wunsch, dass dieser erste Dekanats-Frauentag eine Fortführung erfahren möge. Vielleicht ja schon im nächsten Jahr…

Online gestellt am 14.06.2016
Text: Annegret Hiekisch
Fotos: Annegret Hiekisch

Recht am eigenen Bild:
Wir möchten unsere Beiträge mit ausgesuchten Fotos interessant und angenehm lesbar gestalten. Wenn sie sich auf einem Bild erkennen und nicht damit einverstanden sind, reicht eine Email und wir entfernen es. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gefordert wie nie ...

Wolfgang Müller, Diözese Rottenburg

Böblingen St. Bonifatius, den 10. Mai 2016
40 Pfarramtssekretärinnen aus allen Kirchengemeinden des Dekanats trafen sich zu ihrer traditionellen Frühjahrstagung.

Nach dem geistlichen Beginn in der Kirche („Barmherzigkeit zu sich selbst“) übernahm es Wolfgang Müller, Öffentlichkeitsreferent der „Pastoralen Konzeption“ in Rottenburg, in seiner unnachahmlich lebendigen Art den TeilnehmerInnen den Prozess „Kirche am Ort“ nahezubringen. Stolpersteine und Chancen wurden sichtbar, viele alte und neue Fragen aufgeworfen. Und es wurde deutlich, wie sehr die Berufsgruppe im Fokus vieler neuer Entwicklungen steht – und dadurch gefordert ist wie kaum zu einer anderen Zeit.

Am Nachmittag konnte Tatjana Richter, selbst Pfarramtssekretärin und Mitglied der Diözesanen KODA (Kommission für die Ordnung des Diözesanen Arbeitsvertragsrechts) sehr viel dazu beitragen, dass die Pfarramtsekretärinnen ein Großteil ihrer Fragen zu Urlaub, Mehrarbeit, Eingruppierung und Arbeitszeit loswerden konnten. Kundig führte sie die ZuhörerInnen durch den „Dschungel“ der AVO (Arbeitsvertragsordnung), so dass alle - mit vielen neuen Informationen ausgestattet – nach einem intensiven und austauschreichen Tag den Heimweg antraten.

Tatjana Richter, KODA

Online gestellt am 25.05.2016
Text: Wolfgang Hensel
Fotos: Wolfgang Hensel

Recht am eigenen Bild:
Wir möchten unsere Beiträge mit ausgesuchten Fotos interessant und angenehm lesbar gestalten. Wenn sie sich auf einem Bild erkennen und nicht damit einverstanden sind, reicht eine Email und wir entfernen es. Vielen Dank für Ihr Verständnis.