Burkina Faso - Unterstützung von Projekten in 2017

Der Evangelische Kirchenbezirk Böblingen und die Evangelischen Kirchen in Burkina Faso haben eine langjährige Partnerschaft. Unser gemeinsames Ziel ist die nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen in Burkina Faso. Die gute Einbindung der Bevölkerung ist Voraussetzung für den Erfolg eines Projekts. Die Projektanfragen kommen direkt aus dem Partnerland selbst, über das kirchliche Büro für Entwicklungshilfe in Burkina Faso (ODE). Die Mitarbeitenden vor Ort begleiten die Umsetzung der Projekte.

 

2017 konnten wir folgende Projekte finanzieren:

Zwei Bohrbrunnen in Rakounga und Gourou

Jährlich erhält das ODE viele Anträge auf Brunnen. Nach einer gründlichen Untersuchung werden die Anträge klassifiziert: wie schwer ist die Situation vor Oert, wieviele Menschen, vor alem Kinder und Frauen sind beteiligt.
Dieses Jahr hat das ODE zwei Ortschaften ausgewählt:
- Rakounga
95 km von der Hauptstadt entfernt und hatte bislang ständig Trinkwassermangel.
- Gourou
143 km von der Hauptstadt entfernt, am Rande der Stadt Reo. 300 Haushalte profitieren von dem neuen  Brunnen.

Kosten pro Brunnen: 22.000 Euro

Die Bohrungen an den Brunnen in Rakounga und Gourou wurden zu 100% abgeschlossen. Die vorläufige Abnahme der Bohrung Gourou erfolgte am 31.01.2018 in Anwesenheit der Delegation der Gruppe der Freunde von Böblingen. Rakounga's ist ebenfalls fertig und ist abgenommen worden.
Sie sind beide positiv und haben einen Durchfluss von 3m3/h bzw. 2,66m3/h gemäß den Angaben im Pumpversuchsdatenblatt des Herstellers.


Sanierung des Brunnens in Komsilga

Die Kirche in Komsilga hat schon vor längerer Zeit einen Brunnen erhalten, nun sind die Rohre im Inneren rostig geworden. Das Wasser war lange Zeit nicht mehr trinkbar. Nun ist das Bohrloch saniert und wieder funktionsfähig. Die verschlissenen Rohre wurden durch neue Edelstahlrohre ersetzt, die von sehr guter Qualität sind. Das Wasser ist wieder trinkbar.

Kosten 1.231 Euro

Fertigstellung der Grundschule in FADA

Die private Grundschule der SIM (eine Mitgliedskirche der FEME) war noch nicht ganz fertig: die Wände und die Fußböden mussten verputzt und gestrichen werden. Es wurden auch neue Schulmöbel (Tische, Stühle und Schränke) angeschafft. Dies hat eine große Verbesserung für den Unterricht gebracht.

Kosten 2.515 Euro

Sensibilisierung für Kinder in den Goldminen

Der Goldrausch ist in Burkina ausgebrochen und viele suchen jetzt nach Gold. In der Konsequenz werden oft die Kinder aus der Schule genommen, damit sie bei der Goldsuche mitarbeiten. Nur sie können in die schmalen Spalte der Minen klettern.
Das Projekte sensibilisiert die Kinder mit Hilfe von Theaterstücken, von selbst zurück in die Schule zu wollen. Dies geschah über Theater, Vorträge und Debatten, die von einem nationalen Radio- und Fernsehspezialisten aus Burkina Faso, Gaoua, moderiert wurden. Die drei Sitzungen fanden in drei verschiedenen Dörfern in Kampti statt, wo die Situation der Kinderarbeit sehr alarmierend ist. Die Animationen fanden in der Nähe der Goldplätze statt, entweder mit den Kindern in Aktion oder mit den Menschenmassen, die sich abends nach der Arbeit versammelt hatten.

 

Kosten: 4.192 Euro

Bau von zwei Collège Klassenräumen

Das Schulgebäude in Kandarzana reichte nicht mehr aus für die zwei Collegeklassen. Das College ist die weiterführende Schule nach der Grundschule, ein Abschluss analog zur Mittleren Reife kann hier erworben werden. Der Bau von zwei Klassenraumen verbessert die Arbeitsbedingungen für Lehrer und für Schüler. Mit den Neubau können alle Schüler von der Grundschule untergebracht werden und auch Grundschüler von anderen Dörfern. Das bietet ihnen die Chance vor Ort weiter zur Schule gehen zu können.

Kosten: 10.062 Euro

Dieses Projekt wurde mit 1.000 Euro vom Landkreis Böblingen bezuschusst.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!