Bericht Reise nach Burkina Faso im Februar 2016

Böblingen, 19. Februar 2016

Tief beeindruckt und voller Eindrücke ist diese Woche eine 15 köpfige Gruppe des evangelischen Kirchenbezirks aus Burkina Faso zurückgekehrt. Viele Teilnehmende waren zum ersten Mal in dem Land, mit dem seit 45 Jahren eine enge Partnerschaft zwischen beiden Kirchen besteht. Sie konnten sich mit eigenen Augen einen Eindruck von der Lebenssituation der Menschen dort machen, aber auch von den wirkungsvollen Maßnahmen der Entwicklungshilfe vor Ort. Die burkinischen evangelischen Kirchen haben vor vielen Jahren eine eigene Organisation für die Entwicklung ihres Landes gegründet, deren Projekte die Böblinger Kirchen finanziell unterstützen.

Einer der Höhepunkte war die 10 stündige Fahrt nach Ye. Die Strukturprojekte in den Kommunen rund um Ye unterstützen wir seit mehreren Jahren durch unsere Weihnachtsgabe für Brot für die Welt. Auch Weihnachten 2015 sind im Kirchenbezirk Böblingen wieder über 125.000 Euro gespendet worden. Mit großer Dankbarkeit haben uns die Menschen in Ye empfangen und uns stolz durch ihre blühenden Gärten geführt.

In einem dreitätigen Seminar informierten sie sich gerade über Maßnahmen gegen Erosion und Erderwärmung. Durch gezielte Pflanztechniken kann die ausgewogene Ernährung der Menschen dort sichergestellt werden. In Sparkreisen treffen sich Frauen wöchentlich in kleinen Gruppen, sparen Geldsummen an, die sie nach einem Jahr für Investitionen (Hühner, Ziegen, Saatgut usw.) verwenden können. „Das Leben ist einfacher und solidarischer geworden. Dafür sind wir der Böblinger Bevölkerung dankbar“ sagte der Ortsvorsteher in seinem Grußwort.

Mit den Erlösen der jährlichen Mangotage werden u.a. Schulküchen betrieben. Auch die Schule in Siloe für sehbehinderte Kinder aus ganz Burkina gehört dazu. Der Lerneifer der Kinder, sowie das Engagement der Lehrerinnen und Lehrer beeindruckten uns sehr.

Darüber hinaus unterstützen wir Projekte, deren Finanzierung das ODE, die burkinische Entwicklungshilfeorganisation, im Kirchenbezirk Böblingen beantragt. Pasteur Etienne Bazie war nach seinem Besuch des Kirchentages in Stuttgart so begeistert von der Idee, einen Posauenchor in Burkina Faso zu gründen, dass er einen Antrag stellte. Aus Spendengeldern konnten wir einige Instrumente angeschaffen. Komplett wurde der Chor durch eine Spende des Blasensembles Feinblech, das in Zusammenarbeit mit dem Musikverein Schönaich gebrauchte Instrumente professionell überholen lies und uns zur Reise mitgab. Herzlichen Dank dafür! Die feierliche Übergabe der Instrumente im Gottesdienst war ein weiterer Höhepunkt der Reise.

So konnten wir uns vor Ort überzeugen, das unsere Hilfe direkt bei den Menschen ankommt und einen wesentlichen Beitrag dazu leistet, dass die Menschen in Burkina Faso bleiben können.

Petra Waschner

 

 

Fotos: Rosemarie Klimm und Petra Waschner