Ein Brunnen zum Geburtstag

Zum 40. Geburtstag der Partnerschaft zwischen dem Evang. Kirchenbezirk Böblingen und der Evang. Kirche Burkina Faso hat der Kirchenbezirk Böblingen auch einen Brunnen spendiert. Die Einweihung fand statt, während des Besuchs einer Kirchenbezirksdelegation im November 2010.
Foto: Pfr. Etienne Bazié, Ouagadougou
        Dekan Bernd Liebendörfer, Böblingen

Die Bewohner von Kombeolé nutzen den Besuch der Gäste mit einen kleinen Fest.

 

Zur offiziellen Jubiläumsfeier wurde eigens ein Festzelt aufgestellt. Hunderte Gäste kamen aus ganz Burkina. Auch mehrere Chöre wirkten mit. Beeindrucken war das Partnerschaftslied, das von den Burkinabé auch in deutsch gesungen wurde.

Kircheneinweihung

Mehrere Hundert Besucher bei der Kircheneinweihung in Sandogo im November 2010. Für die, die in der Kirchen keinen Platz fanden, wurde der Gottesdienst mit Lautsprechen übertragen. Dazu hatte man sich eigens ein Stromgenerator ausgeliehen, denn in Sandogo gibt es keinen Strom.

Übbrigens: Das Kirchengebäude wurde vom Kirchenbezirk Böblingen finanziert.

Das Festzelt

 

In einem Festzelt, das zum Jubiläum aufgebaut wurde, gab es bereits am Vorabend der eigentlichen Jubiläumsfeier eine Veranstaltung mit Gruß- und Dankesworten und natürlich auch Geschenke.

 

 

Matiacoali

 

Die Idylle trügt. Matiacoali gehört zu den ärmsten Regionen Burkina Fasos.

Auch hier hat sich der Kirchenbezirk in den letzen Jahren engagiert: Eine Gartenbauanlage sowie ein Brunnen wurde finanziert.

 

Dank mit Gesang

Partnerschaft auf Afrikanisch. Hunderte von Sängerinnen und Sägern kamen, um sich mit ihren Liedern für 40 Jahre Partnerschaft zu bedanken bei ‘Gott und der Welt‘.- Intensiv hatten die Chöre das Partnerschafts in deutscher Sprache geübt. – Beeindruckend.

Kleine Kostproben vom Chorabend finden Sie auf den Videos, klicken Sie dort.

Videos

Dank mit Tanz

Das Besuchsprogramm ermögliche auch einige ‘unserer Schulen‘ zu besuchen.

Die Kinder der Grundschule aus Niadougou bedankten sich auf ihre Weise mit einem Tanz.  Die Freude unsererseits war groß. Aber auch die Kinder hatten ihren Spaß, denn der Unterricht fiel erst einmal aus und am Ende gab es einen Fußball als Gastgeschenk.

So sagt man Danke für einen Brunnen.