Die Evangelische Stadtkirche St. Veit in Waldenbuch

Waldenbuch, 1275 erstmals genannt, gehörte seit 1363 zu Württemberg. Das Schloss und die Stadtkirche (ehem. St. Veit) beherrschen das Stadtbild.
Die Vorgängerin der heutigen Stadt- kirche war eine Kirche aus der 2. Hälfte des 12. Jahrhunderts; ihr Chorturm war zugleich Wehr- und Wachturm; das Schiff schloss westlich (in Richtung des Schlosses) an den Turm an. Unter Herzog Friedrich I wurde das Schloss nach Osten erweitert. Nun war das Kirchenschiff im Weg. Es wurde abge- brochen und 1607 ein neues (das heutige) Schiff, sicher unter Verwendung der „alten“ Steine, an die Ostseite des Turms angebaut. Dabei wurde auch die Achse der Kirche etwas nach Süden in die exakte Ost-West- Richtung verdreht. 
Die Pläne für das Bauvorhaben stammen von Elias Gunzenhäuser (gest 1606), die Ausführung besorgte der Steinmetz Peter Pfänder aus Leonberg, der auch die Freitreppe im Osten und die heutige Kanzel schuf.
Die Längsseiten der Kirche (Süd- und Nordseite) zeigen je drei Spitzbogen- fenster in gotischem Stil. Zum Eingang im Osten, der als Hauptportal gedacht war, führt die erwähnte Freitreppe von Pfänder. Der Ostgiebel ist als Staffel- giebel gestaltet. Die Rundbogenfenster des Ostgiebels dienten als Zugänge für den Dachboden, der früher als Speicher genutzt wurde.
Stadtkirche St. Veit, Blick von Süden 
Vierpass-Ornament am Ostportal   
Neben dem Ostportal sieht man ein "Vierpass-Ornament" mit einer Darstellung des Heiligen Veit (Vitus), wahrscheinlich von der Vorgängerkirche stammend. 


Das Innere ist eine Halle mit flacher Decke, zwei Emporen im Westen und einer Empore im Osten. Die Ostempore trägt die Orgel von Christian Gottfried Haußdörfer aus Tübingen (1760/61). Die Brüstung der Westempore schmückt ein Zyklus von 10 Gemälden von J.Liefkoop (Anf. 18. Jh.). Die Kanzel von Pfänder steht auf der Nordseite. Seit 1607 erfuhr die Kirche verschiedene Renovierungen/Umbauten. Die letze, 1989 abgeschlossene Erneuerung brachte einen hellen, freundlichen Farbton in die Kirche. St. Veit in Waldenbuch hat eine bemerkenswert gute Akustik.

[GBt]   
Orgel von Christian Gottfried Haußdörfer, Tübingen
 
Rosettenfenster
(links durch die Orgel zu sehen)
Gottesdienste: Sonntags 10 Uhr. 
Schlüssel zur Kirche an der Kasse des Museums für Volkskultur im Schloss 
Parkplätze auf dem Marktplatz vor der Kirche.
Bilder: Aufnahmen von Thomas Ceska 

Die Originale und weitere Aufnahmen sind erhältlich bei  fotostudioceska@t-online.de
Literatur: 
  • Kirchen im LK Böblingen. Herausg. Ev. Kreisbildungswerk und Kath. Bildungswerk, Kr. Böblingen. 1990.
  • Zur Wiedereinweihung der Waldenbucher Stadtkirche St. Veit. Juni 1989. Herausg. Evang. Kirchengemeinde Waldenbuch.